Beste Reisezeit Kuba

Die beste Zeit um nach Kuba zu reisen? Die Beantwortung dieser Frage ist von mehreren verschiedenen Faktoren abhängig, die nicht nur die Tages- und Wassertemperatur betreffen. Diese wären zum einen die Verfügbarkeit von Unterkünften, das Preisniveau, die Hurrikan-Saison sowie die Aktivitäten und Festivals vor Ort. Vor allem aber hängt sie natürlich davon ab, was man während der Reise so alles machen will, denn wer nicht nur zum Baden kommt und ein heißes Wetter auf Kuba nicht absolute Priorität hat kann unter Umständen Geld und Nerven sparen wenn er in der Nebensaison bzw. leicht in der Regenzeit auf Reisen geht. Im nachfolgenden geben wir einen Überblick, wann sich für wen die Reise lohnt…

Beste Reisezeit Kuba
Die beste Reisezeit Kuba, hier die Tipps von nachkubareisen.de!

Diese und andere oben genannten Punkte werden wir in diesem Artikel noch im Detail besprechen, doch zu erst einmal die Informationen zum Wetter auf Kuba:

Das Wetter auf Kuba

Kuba genießt ein subtropisches Klima, die Temperaturen variieren über das ganze Jahr von 20-35°C, das Wasser ist meist badewannen-warm. Das Wetter in Kuba ist trotzdem von Jahreszeiten geprägt, das Land wartet mit relativ (trockenen) Wintern und heißeren (feucht-warmen) Sommern auf. Mit einer Durchschnittstemperatur von rund 21 Grad ist der Januar der kälteste, mit 28°C ist der Juli der heißeste Monat des Jahres. Für diejenigen, die gerne warmes Wetter mögen ist auf Kuba jedoch fast immer Reisezeit.

Wer nicht ganz so viel Hitze möchte, tut gut daran in den Wintermonaten nach Kuba zu reisen. Während bei uns (bestenfalls) der Schnee rieselt, lässt es sich auf Kuba häufig mit dünnem Pullover oder sogar T-Shirt aushalten.

Die sonst so schwül-heiße Hitze ist von Dezember bis März auf Winterurlaub: während Kubaner schon gerne mal die warmen Overalls auspacken und die Strände meiden, bleibt dem geneigten Besucher aus kälteren Gefilden umso mehr Platz zum Sonnenbaden und schwimmen am Strand.

Jedoch kann es passieren, dass man in diesen Monaten eine Kaltfront erwischt: Temperaturen von 15 Grad und Regen können dazu führen, dass einige Strandtage ins Wasser fallen.

Beim Wetter gibt es auf Kuba auch regionale Unterschiede. Der Westen des Landes ist traditionell etwas nördlicher gelegen und daher auch einen Tick kühler als die „tierra caliente“ (heiße Erde) in Santiago de Cuba und Guantánamo im Südosten der Insel. In den ariden Küstengebieten Ostkubas kommt man sich vor allem im Hochsommer manchmal vor wie in einem Glühofen. Ausreichend trinken und Schattenpausen sind hier angesagt!

Die beste Reisezeit Kuba zum Geldsparen

Während der Hauptreisezeiten (November bis März sowie Juli und August) können die Preise für Unterkünfte leicht um 20-30% ansteigen. Am teuersten sind die Zeiten um Weihnachten und Neujahr sowie Ostern und im August. Wer günstig reisen will und den Touristenmassen aus dem Weg gehen möchte sollte in der Nebensaison reisen, die im September und Oktober liegt. Es kann gut sein, dass trotz der Regenzeit und Hurrikan-Saison auch in diesen Monaten noch hervorragendes Wetter ist, während gleichzeitig viele Unterkünfte erschwinglicher als sonst sind.

Auch ist es gut möglich, dass eine Hurrikan-Saison komplett flach fällt. Sorgen machen sollte man sich deswegen jedenfalls nicht: Kuba verfügt über eines der besten Frühwarn- und Zivilschutzsysteme des Kontinents. Im Vorfeld eines Sturms werden auch und gerade touristische Einrichtungen frühzeitig und weitflächig evakuiert (siehe Kuba und Hurricane Irma), so dass Todesfälle die absolute Ausnahme bleiben. In den letzten 15 Jahren ist von keinem toten oder verwundeten Touristen in Folge eines Wirbelsturms auf Kuba zu berichten gewesen. September und Oktober sind als Monate der Nebensaison daher für viele Kuba-Touristen eine attraktive Zeit, in der man von günstigen Preisen und noch warmen (aber nicht extrem heißem) Wetter profitiert. Alternativ lässt sich die Insel auch gut im April und Mai bereisen, die zwei Nebensaison-Monate im Frühjahr.

Allerdings: wenn man z.B. während einer Kuba Rundreise noch einige Zeit „all-inklusive“ in einem der Hotels dranhängt sollte einem bewusst sein, dass in der Nebensaison recht wenig los ist und manchen vielleicht der touristische flair fehlt (weniger Programm, Rummel, Gäste). Wer mehr Ruhe sucht, wird sie hingegen ganz sicher in der Nebensaison eher finden als in den quirligen Sommermonaten.

Beste Reisezeit Kuba
Beste Reisezeit Kuba

Ideale Zeit für Festivals

Für diejenigen auf der Suche nach einem echten kubanischen Festival sind, die werden fündig beim Karneval in Santiago im Juli oder in Havanna im August. Zusätzlich, für alle Freunde des schönen Lebens kann man das Havanna Jazz-Festival im Dezember empfehlen, im selben Monat gibt es mit dem „Festival Internacional del Nuevo Cine Latinoamericano“ noch das größte Film-Festival Lateinamerikas obendrauf. Im Februar findet in Havannas Hafenfestung, dem Morro, die alljährliche Buchmesse („Feria del libro“) statt. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist meist überaus erschwinglich, weshalb sich ein Besuch lohnt. Der erste Mai und der 26. Juli sind auf Kuba gesetzliche Feiertage, die mit politischen Events flankiert werden. Insbesondere die landesweiten Kundgebungen mit mehreren Millionen Teilnehmern am Tag der Arbeit zieht viele politisch-interessierte Kuba-Reisende an.

Abgesehen von den großen Events kommt man bei dieser kunstliebenden Insel eigentlich immer auf seine Kosten, egal ob es um Literatur, Theater, Poesie, Tanz, Musik oder bildende Kunst geht – nicht nur in Havanna, sondern im ganzen Land!

Kuba Klima – Jahresverlauf

Im Folgenden haben wir die Reisezeit Kuba in die „Touristen-Gezeiten“ aufgeteilt, damit man einen einfachen Überblick bekommt was sich auf der Insel in den jeweiligen Monaten so tut:

  • Mitte Dezember, Januar und Februar sind sonnig, aber mit kühleren Temperaturen – ideal für Sightseeing, aber einige Tage könnten für Strandliebhaber zu frisch sein. Ab Dezember und vor allem um Weihnachten und Neujahr wird’s teurer und die Touristen-Hotspots um Havanna, Viñales und Trinidad sind zu dieser Zeit manchmal hoffnungslos überlaufen. Die Kubaner nutzen die Weihnachtsfeiertage um ihre Verwandten zu besuchen – um Transportmöglichkeiten sollte man sich daher um die Jahreswende frühzeitig kümmern, manche der beliebtesten Casa Particulares werden in dieser Zeit ausgebucht sein.
  • März und April sind die angenehm warmen Monate – Weil März und Ostern sehr beliebt bei Reisenden sind, sollte man Unterkünfte rechtzeitig im Voraus buchen, jedoch beginnt sich die Situation ab Anfang März in der Regel wieder bis zum Sommer zu entspannen.
  • Mai und Juni: Die Regenzeit beginnt im Mai, sie verstärkt sich bis November. Ab Mai kann es schon recht heiß werden, jedoch ist die Hitze noch verhältnismäßig moderat im Vergleich zum Hochsommer. Man spürt die höheren Temperaturen auch durch die in dieser Zeit leicht steigende Luftfeuchtigkeit, welche dann Werte von 75 bis 80 Prozent erreichen kann.
  • Die „große Hitze“ im Juli und August: Beste Kuba-Reisezeit für Badeurlaube. Hier kommen Tropenfans auf ihre Kosten. Die Sommermonate sind neben der Hitze auch von einem etwas größeren Freizeit- und Tourismusangebot geprägt. Auch viele Kubaner machen in dieser Zeit Urlaub (z.B. auf den „Campismos“, den günstigen staatlichen Campingplätzen des Landes) und auf den Straßen und Parks wird bis tief in die Nacht gefeiert und getrunken.
  • Aufgrund der erhöhten Hurrikan-Gefahr gelten die Monate September und Oktober als weniger ideale Reisezeit, jedoch besteht für Touristen aufgrund des guten Vorwarnsystems in der Regel höchstens ein leicht erhöhtes Risiko. Wer günstige Unterkünfte zu angenehmen Temperaturen sucht, kann im Herbst nach Kuba fliegen. Die immergrüne Vegetation auf Kuba lässt diesen zudem kaum vom Frühling auseinanderhalten.
  • November bis Anfang Dezember sind in der Regel kühlere Monate und zudem nicht so teuer wie die Zeit um Weihnachten und Neujahr.
Kuba Varadero
Kuba Varadero

Beste Reisezeit Kuba – Fazit

Die beste Reisezeit für Kuba Rundreisen ist rein klimatisch von November bis April: noch nicht zu heiß, Trockenzeit, keine Wirbelstürme. Innerhalb dieses Zeitfensters sollte man die Touristen-Hotspots jedoch wenn möglich an Weihnachten und Neujahr meiden. Am besten man begibt sich einfach über die Feiertage in weniger ausgelastete Orte. Auch über Ostern wird es etwas voller. Insbesondere über an den Feiertagen zum Jahresende hin empfiehlt es sich, Unterkunft und Transportmöglichkeiten soweit möglich im Voraus zu buchen.

Der November ist ein guter Tipp wenn man wenig Baden aber viel sehen will. In diesem Monat steht die Hochsaison erst noch bevor, während die Hurrikan-Saison in der Regle ab Ende Oktober vorüber ist. Wer jedoch den Strand liebt, wird auch im kubanischen Winter nicht immer glücklich. Für den Badeurlaub kommen daher die Monate Juni bis August in Frage, allerdings muss hier vor allem im südösten der Insel mit erheblichen Hitzewellen gerechnet werden. Unsere Empfehlung für Kuba-Strandurlaube ist daher der Juni, welcher normalerweise schon sehr warm und noch nicht so teuer und voll ist wie die beiden darauffolgenden Monate!

Für richtig heiße Tage und Schönwetter-Garantie muss man leider auch in Kauf nehmen, dass Juli und August sehr beliebt sind bei den Reisenden.

Wer gerne individuell und günstig reist sollte die Hauptreisezeit meiden, und sich sogar überlegen in der Regenzeit nach Kuba zu fliegen um die teureren Sommermonate (Juli/August – Ferienzeit) zu meiden. Auch eine Reise im September und Oktober kann trotz der Hurrikan-Saison attraktiv sein. Viele Unterkünfte sind in diesen Monaten aufgrund der geringeren Auslastung spürbar günstiger als im Rest des Jahres und die drückende Hitze des Sommers hat etwas nachgelassen. Die Strände sind in diesen Monaten häufig entspannt und nicht so überfüllt, wie im Hochsommer. Wer in dieser Zeit fährt, sollte sich jedoch über Sturmwarnungen informiert halten.


Anzeige

→ zurück zur Kuba Reisen Startseite